Money Matters

kurzbeschreibung

Ein Stück über die finanziellen Ungleichheiten in unserer Gesellschaft.
Generation 10+

Drei junge Erwachsene treffen sich zufällig am Berliner Flughafen, 20 Jahre nachdem sie sich zuletzt gesehen haben. Harry, Grace und Mechthild waren alle in der 5. Klasse der North London Primary School und gemeinsam erleben sie ihre Schulzeit wieder:

Ein Pausenbrot stellt ihre Freundschaft auf die Probe und eine Schulfahrt nach Deutschland wird angekündigt. Alle drei wollen mitfahren, doch Mechthilds Mutter hat nicht genug Geld, um die Fahrt zu bezahlen, während Harrys Mutter die Reise für ein Schnäppchen hält. Grace hat die Idee, mit kleinen Jobs Geld für Mechthild zu sammeln. Doch weil das leider nicht genug einbringt, müssen sie sich etwas anderes überlegen- und das führt zu Ärger…

https://www.youtube.com/watch?v=L3syQUd96n8

 

 

Informationen

Mit Carolin Ott, Dawn Robinson, Joshua Spriggs

Regie Anja Scollin und Rebecca Scott
Autor Peter Scollin
Bühnenbild Christin Vahl
Kostüm Sebastian Ellrich
Lichtdesign Claudine Castay

Premiere am 29.10.2020 um 17 Uhr in der ufaFabrik

Preise

Einzelpersonen: 10.00€
Gruppen: 10.00€
Gruppen + "Ermäßigungsschein von JugendKulturService": 7.00€
Gruppen aus Brandenburg: 8.00€

Aktuell keine Veranstaltungen

Unser aktuelles Programm finden Sie hier.
Presse

"Money Matters" ist ein weiteres tolles Stück für junge Englischlernende in echter Platypus-Tradition. Unterhaltsam, temporeich, minimale Mittel mit maximaler Wirkung, spannende Musik und viel Stoff zum Nachdenken und Diskutieren, wie der doppeldeutige Titel andeutet.“

Kim Eustice, Heinz-Galinski-Schule

 

„Arm zu sein scheint kein Wohlfühlthema, das einem in den Sinn kommen könnte, wenn man über ein Theaterstück für junge Englischlernende nachdenkt. Aber es ist sicherlich ein Thema, mit dem sich viele Kinder und junge Erwachsene bitterlich identifizieren können - und ein Thema, das in den Schulen behandelt werden muss. Das Bewusstsein zu schärfen und die Schüler dazu zu bringen, eine eigene kritische Haltung zur Verteilung des Reichtums in unserer Gesellschaft und der kapitalistischen Welt aufzubauen, ist sicher ein Ziel in der Schule....
Das Stück verwendet sowohl die deutsche als auch die englische Sprache, was es für junge und auch schwächere Lernende sehr zugänglich macht. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, wieder in die Handlung einzusteigen, wenn sie irgendwie den Überblick verloren haben. Auch die außergewöhnliche Leistung der drei Schauspieler, die in Sekundenschnelle zwischen ihren verschiedenen Rollen wechseln, macht das Stück für Englischlernende interessant.

Mila Klappstein, Referendarin, 5.1.2021

 

„Ihr Stück spricht ein sehr präsentes Thema unserer Gesellschaft an. Trotz seiner Ernsthaftigkeit wurde das Thema von Freundschaften zwischen Armut und Wohlstand so aufgegriffen und dargestellt, dass es gerade für junge Menschen greifbar war. „Money Matters“ führt Situationen vor Augen, die bestimmt jeder von uns in gleicher oder ähnlicher Form erlebt hat. Durch die Schauspieler*innen und nicht zuletzt den Akteuren hinter der Bühne verdankten wir es, ein mitreißendes Stück zu erleben, bei dem wichtige Fragen unserer Gesellschaft angesprochen wurden und uns zum Nachdenken gebracht hat.“

Sebastian Eichel

images
Money Matters Aufnahme 1
Money Matters Aufnahme 2
Money Matters Aufnahme 3
Money Matters Aufnahme 4
Money Matters Aufnahme 5
Money Matters Aufnahme 6
Money Matters Aufnahme 7
Money Matters Aufnahme 8